Unetbootin Windows

UNetbootin wozu?

Ubuntu USB-StickUNetbootin ist dazu geeignet, einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen. Auf den USB-Stick kommt Ubuntu drauf. Mit dem USB-Stick kann Ubuntu auf einem PC installiert werden. Statt des USB-Sticks kann auch eine SD-Karte bootfähig beschrieben werden, mit der zum Beispiel ein Single Board Computer betrieben wird.

Stick oder CD/DVD?

Früher hat der Ubuntu-Installationskern auf eine CD gepasst. Heute genügt die CD für die meisten Distributionen nicht mehr. Nur zwei Ubuntus passen noch auf eine CD, nämlich Lubuntu und  Ubuntu Server. Es muss für die meisten Distris  schon mindestens eine DVD oder ein Stick sein. sein. Ein USB-Stick ab4 GB  ist für jede Ubuntu-Version und jede Ubuntu-Distribution groß genug. Achtung: Wer eine CD oder DVD nimmt, benutzt den Brenner im .iso-Modus. Dafür braucht es dann kein Unetbootin!

UNetbootin woher?

Herunterladen bei Sourceforge

Installation unter Windows

Nein. Installieren muss man Unetbootin unter Windows nicht! UNetbootin startet als direkt ausführbare .exe-Datei. Nach dem Klick auf .exe ist UNetbootin da. Klingt ungewohnt, ist aber so! (Selbes Prinzip übrigens beim Programm PuTTY).

UNetbootin unter Windows verwenden

  1. Den USB-Stick einstecken
  2. Programm starten
  3. Im Fenster von UNetbootin oben bei “Distribution” die gewünschte Distribution auswählen, zum Beispiel Ubuntu
  4. Im Fenster von UNetbootin unten bei den Zielort der Imagedatei auswählen – sinnigerweise USB-Drive, was normalerweise schon eingestellt ist. Siehe dazu  Punkt 1: UNetbootin erkennt den USB-Stick nur, wenn er vor Programmstart eingesteckt war!
  5. OK drücken
  6. “Downloading Files”: Zusehen, wie UNetbootin die Distribution herunterlädt, das kann ein Weilchen Dauern…
  7. “Extracting and Copying Files”: Zusehen, wie UNetbootin entpackt wird
  8. “Installing Bootload”: Noch einen Moment zusehen
  9. “Installation Complete”, Hurra.
  10. Jetzt will UNetbootin rebooten. Falls Ubuntu auf dem selben PC installiert werden soll, kein Problem. Falls nicht, ziehen wir nach dem Runterfahren den USB-Stick ab.

USB-Stick verwenden

Nach dem Abschluss ist der USB-Stick einsatzbereit. Jetzt den USB-Stick nehmen und in den Computer einstecken, auf dem Ubuntu installiert werden soll. Es kann auch der gleich PC sein, auf dem der USB-Stick erstellt wurde. In diesem Falle den ein Neustart abwarten.

Troubleshooting: Bootreihenfolge im BIOS ändern

Wenn nach dem PC-Start mit eingelegtem USB-Stick keine Ubuntu-Installation gestartet wird, liegt es zu 90% daran, dass der USB-Stick beim Booten nicht erkannt wird. In diesem Fall:
1. Ins BIOS gehen, also beim Bootvorgang wild auf diese Tasten hauen:
F1, F2, F12, ESC, Backspace oder Escape, eine von denen wird es schon sein
2. In der Bootreihenfolge die USB-Device nach oben hieven: Windows soll zuerst über USB booten!

Troubleshooting: UEFI Secure Boot

Wo früher vor dem Starten des Betriebssystem das Bios auftauchte, ist bei neueren Rechnern UEFI am Start. Die UEFI-Komponente Secure Boot kann die Ubuntu-Installation erstmal zum Problem machen.

Artikel teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter


Windows 9 Beta

WindowsDie Gerüchteküche brodelt. Wahrscheinblich noch im Herbst 2014 wird Windows 9 als Betaversion erscheinen. Positiv: Windows 9 kann wieder als Testversion aufgespielt werden. Diesen Service hat Microsoft schonmal angeboten, in der Windows 7-Testphase. Doch diesmal sind die Regeln anders.

Weiterlesen

Keine Kommentare


Kann Ubuntu Windows ersetzen?

UbuntuFrage: Kann Ubuntu Windows ersetzen? Antwort: In den meisten Fällen Ja! Wer den Computer zum Surfen, Skypen und für Officeprogramme braucht, ist mit Ubuntu gut versorgt. In einigen Fällen genügt Ubuntu aber nicht.

Weiterlesen

6 Kommentare


Kann .odt in Word nicht öffnen

WindowsDen 25. Geburtstag feiert Microsofts Office-Suite. Diese lange Zeit hat bei den Anwendern Spuren hinterlassen. Aus Gewohnheit werden Texte in Word geschrieben und abspeichert. Doch seit sich die kostenlosen Programme Openoffice und LibreOffice verbreitet haben, ist ein Streit um die Textformate entbrannt. In Word wird mit .doc, in LibreOffice mit .odt gespeichert. Sekretärinnen stöhnen:

Weiterlesen

Keine Kommentare


Sharks Cove

NewsMicrosoft hat die Maker entdeckt. Microsoft? Ja Microsoft! In den Kampf gegen Raspberry, Banana Pi und Minnowboard tritt der Single Board Computer (SBC) Sharks Cove. Betriebssysteme: Windows und Android sind vorgesehen, ausgeliefert wird der SBC mit Windows 8.1. Hersteller der Hardware ist Curcuitco, bekannt durch das Minnowboard, den weltweit ersten Intel-SBC.

Weiterlesen

Keine Kommentare
aphilia.info

About 

Du findest mich auch auf:
Google+